Richtlinien über die Benutzung des Forsthauses

Herzlich willkommen im Forsthaus der Burgergemeinde Wynau! Wir freuen uns Ihnen unser Forsthaus zur Verfügung stellen zu dürfen. Bitte beachten Sie untenstehende Weisungen. Herzlichen Dank!

1. Allgemeines / Hüttenwart

Die Burgergemeinde Wynau stellt das Forsthaus der Öffentlichkeit für kulturelle, gesellschaftliche und ähnliche Anlässe zur Verfügung. Das Haus bietet Platz für max. 40 Personen.

Die Verwaltung der Burgergemeinde (062 929 20 25) trägt die Verantwortung für den Unterhalt und Betrieb des Forsthauses. Sie regelt die Übergabe und Rücknahme von Schlüssel und Mietobjekt. 

Für die Benützung des Forsthauses ist der gegenseitig unterzeichnete Mietvertrag verbindlich. Die im Mietvertrag aufgeführte verantwortliche Person ist für alle Schäden, inkl. fehlendem oder defektem Material haftpflichtig und zudem für die Benutzungsgebühr zahlungspflichtig. Die Benutzungsbewilligung wird nur erteilt, wenn die jeweils verantwortliche Person volljährig ist.

Umsetzung Rauchverbot: In den Innenräumen des Forsthaus herrscht gemäss Gesetzesgebung Rauchverbot. Die verantwortliche Person setzt das Rauchverbot um indem die Innenräume rauchfrei eingerichtet werden (keine Aschenbecher auf den Tischen), die Gäste angehalten werden das Rauchen zu unterlassen, nötigenfalls Personen weggewiesen werden, die das Verbot missachten. Das Regierungsstatthalteramt ordnet regelmässige Kontrollen an.

2. Benutzungsauflagen

Der Burgerrat behält sich vor, bei zweifelhaften Mietgesuchen die Vermietung des Forsthauses abzulehnen. Mieter, welche die Bestimmungen der Richtlinien nicht einhalten oder deren Benehmen zu Klagen Anlass gibt, kann die Wiederbenützung des Forsthauses verweigert werden.

Der Mietvertrag umfasst:

  • die Benutzung des Forsthauses mit der dazugehörenden Infrastruktur
  • das Benutzen der Grillstelle im Freien mit den dazugehörenden Bänken
  • Holz für Cheminée und Grillstelle in angemessenem Rahmen

Küchenwäsche und Putzmittel sind nicht vorhanden.

Das Grillieren im Cheminée im Innern des Forsthauses ist nicht gestattet.

Das Übernachten im Forsthaus ist nicht gestattet.

Es ist untersagt, Anbauten an das bestehende Forsthaus anzubringen oder das Innenmobiliar im Freien zu gebrauchen.

Alle unsere Gäste sind angehalten, zum Forsthaus, den Einrichtungen sowie dem dazugehörenden Grillplatz Sorge zu tragen und den Wald mit seinen Pflanzen und Tieren zu schützen. Insbesondere übermässiger Lärm ist zu vermeiden. Musikanlagen im Freien sind auf Zimmerlautstärke zu betreiben.

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist verboten (Forstgesetz).

Die verantwortliche Person (Vertragsunterzeichner) ist verantwortlich, dass beim Verlassen des Forsthauses

  • das Geschirr und die verwendeten Geräte gereinigt und ordentlich an die dafür vorgesehenen Plätze versorgt werden. Zerbrochenes Geschirr und defektes Inventar (Verschleiss) wird durch die Burgergemeinde ersetzt, bitte unbedingt melden. Inventar gemäss Liste
  • Asche und Glut im Cheminée nach hinten geschoben und die Brandschutzscheibe geschlossen wird
  • WC und Lavabo gründlich gereinigt und der Boden aufgewaschen wird
  • der übrige Raum feucht aufgenommen wird
  • der gedeckte Vorplatz gewischt wird
  • die Umgebung sowie der Grillplatz von allen Verunreinigungen gesäubert werden
  • alle Wasserhähne richtig zugedreht werden
  • alle Geräte  und Lichter ausgeschaltet sind (ausser Kühlschrank, hier darauf achten, dass die Türe gut geschlossen ist)
  • beim Verlassen des Gebäudes Strom mit dem Hauptschalter neben dem Ausgang unterbrochen wird
  • Abfall und leere Flaschen mitgenommen und entsprechend entsorgt werden
  • Fenster und Fensterläden geschlossen und alle Türen richtig verriegelt sind
  • Aussendekorationen und Wegmarkierungen (Ballone) wieder entfernt werden

 Sachbeschädigungen und unterlassene Reinigung oder übermässige Verschmutzung werden nachträglich in Rechnung gestellt.

 3. Parkplätze

Es sind die Parkplätze beim Werkhof der Burgergemeinde zu benutzen. Für Transporte kann die Zufahrt zum Forsthaus benutzt werden. Es ist zu beachten, dass im Waldgebiet grundsätzlich Fahrverbot für motorisierte Fahrzeuge besteht und dass eine Zufahrt bei Schnee- und Windfall nicht gesichert ist.

4. Benutzungsgebühren

Der Mietpreis beträgt CHF 180.— (ab 09.00 Uhr bis am kommenden Morgen um 08.00 Uhr) und ist im voraus zu entrichten. Im Mietpreis inbegriffen sind Essgeschirr für 40 Personen, Strom, Warmwasser, Abwasserentsorgung, 2 Harassen Brennholz für Aussen- und Innenbereich).

Bei einem Rücktritt von einer Reservation, welcher kurzfristiger erfolgt als 14 Kalendertage vor ursprünglichem Mietantritt, wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 50.— verrechnet.

  

Dezember 2009                                                                 BURGERGEMEINDE WYNAU